Angebote Aikido

  • Einführung in die Kampfkunst Aikido

  • Lernen von Selbstverteidigung

  • Stärkung von Selbstwahrnehmung und Selbstvertrauen

  • Aikido für mehr Selbstsicherheit im Alltag

  • Mit Aikido die eigene Beziehungsgestaltung erweitern
  • Lernen mit Aggressionen oder Nichtaggressionen umzugehen

  • Arbeit mit dem Holzschwert für Wachheit und Klarheit des Geistes

  • Aikido als integraler Teil einer Therapie

  • Individuelle Angebote innerhalb von Privatsessions

Praxis des Aikido

 

In Einzelsitzungen können wir mit dem Mittel des Aikido gezielt an individuellen Themen und Bedürfnissen arbeiten, die ein Klient oder eine Klientin mitbringt. Dabei kann es sich um allgemeine Erweiterungen der Selbsterfahrung im Bereich der Selbstverteidigung handeln oder um spezifische Auseinandersetzungen mit schwierig zu bewältigenden Alltagssituationen. Mit Hilfe der Japanischen Kampfkunst können verschiedene Stile der Begegnung wie Nah- oder Distanziertsein, Angreifen oder Verteidigen, Aggressivsein, Erstarren oder Flüchten erfahren werden und Alternativen geübt werden.

Die Praxis des Aikido führt uns dabei ins Zentrum unserer Kraft (Ki) und eröffnet einen freien und verbindlichen Kontakt zu uns selbst und unserem Gegenüber.

 

Innerhalb von Übungen können wir bisher ungewohnte Bewegungsabläufe kennenlernen und neue Weisen der Kontaktaufnahme und des in Kontaktbleibens erfahren. Die Arbeit mit dem Holzschwert stärkt uns klare Grenzen zu setzen.

 

Weiter ist es möglich, mit den Methoden der Prozessorientierten Psychologie, diese Erfahrungen achtsam für den persönlichen Beziehungsalltag zu entfalten und weiterzuentwickeln. Dabei arbeiten wir an unseren  Grenzen und erweitern sie.

 

Das praktische, selbsterfahrene Arbeiten in Verbindung von Bewegung und Beziehung steht im Vordergrund von Aikido-Einzelsessions.

Aikido-Stock
Torsten Ziesche
Trainingsraum

Definition

 

Aikido (jap. ai, Harmonie, Vereinigung von Gegensätzen, ki, Lebensenergie, do, der Weg), wörtlich: “Weg der göttlichen Harmonie“, ist eine junge Budokunst, die erst in diesem Jahrhundert entwickelt wurde. Ueshiba Morihei (1883-1969), der Begründer, sagt dazu: “Da das japanische Wort Ai sowohl für Harmonie als auch für Liebe steht, beschloss ich, meine unvergleichliche Budokunst Aikido zu nennen, obwohl das Wort Aiki ein sehr altes ist. Dieses Wort wurde von den Kriegern in der Vergangenheit benutzt, jedoch in einer Bedeutung, die sich grundlegend von der Bedeutung unterscheidet, die ich dem Wort gebe, Aiki ist keine Technik, um den Feind zu bekämpfen oder zu besiegen, es ist der Weg, die Welt zu versöhnen und aus den Menschen eine Familie zu machen. Das Geheimnis des Aikidos ist es, sich mit der Bewegung des Universums in Einklang zu bringen und mit ihm zu harmonisieren. Derjenige, der das Geheimnis des Aikidos erfasst hat, trägt das Universum in sich, und muss sagen: Ich bin das Universum.“ (aus André Nocquet: Der Weg des Aikido; Kösel Verlag)

Angebote für Meditation und Achtsamkeitstraining

Meditation und Achtsamkeit sind zwei essenzielle Aspekte von ganzheitlichem Leben und Wahrnehmen.

 

Angebote

  • Schulung der Aufmerksamkeit in Stresssituationen innerhalb von Beruf & Alltag

  • Achtsamkeitstraining als Teil der Behandlung von ADHS, Abhängigkeit, Depression, Wahn und Delinquenz

  • Unterstützung für den persönlichen Weg

  • Einführung in die Meditation

  • Meditationsgruppe Donnerstagabends 17.45 - 18.45 im Dojo von aikido-zuerich.com

 
Achtsamkeit und Meditation

 

Achtsamkeitstraining öffnet das Potenzial, innerliche Prozesse bewusst wahrzunehmen, eine neutrale Distanz zu ihnen zu schaffen und dadurch einen wachen Beobachter zu entwickeln – einen ersten stabilen Sinn von Selbst, unabhängig unserer Konditionierungen und unserer Vergangenheit und somit auch fähig zu werden, gesund und angemessen in der Aussenwelt zu agieren und funktionieren. Dies ist essenziell im Genesungs- und Heilungsprozess bestimmter Krankheiten wie beispielsweise Angst, Depression, Sucht, Zwang u.a., da es erstmalig ermöglicht, selbstbestimmt zu wählen und neue Verhaltens- und Lebensweisen zu formen.

Meditation kann diesen Prozess unterstützen, da sie uns innerlich zurück nach Hause bringt und den Zugang zur inneren Klarheit, tiefem Vertrauen, So-Sein und Liebe öffnet. Achtsamkeitsschulung entspringt der Sehnsucht nach Genesung, Verantwortungsübernahme und Wandlung unseres Tuns und Ausdrucks. Meditation der Sehnsucht nach Essenz, Selbst und Vereinigung der Gegensätze in einfaches Sein. Ein Training der Achtsamkeit fordert und fördert Konzentration und ist auf unsere Transformation von innerem und äußerem Erleben gerichtet. Der Eintritt in die Meditation richtet sich auf die Transformation des Erlebenden, desjenigen, der von einem tieferen inneren Platz aus lebt. 

Achtsamkeitstraining und Meditation sind damit zwei essenzielle Aspekte von ganzheitlichem Leben und Wahrnehmen.

Links / PDF

 

Beschreibung zur Thematik:

Meditation und Achtsamkeit (Pdf)

nach oben

Praxis für Prozessorientierte Psychotherapie & Ergotherapie — Zürich — kontakt@t-ziesche.ch — +41 79 549 61 00